kloy.de bringt froyde Impressum von kloy.de Empfehlung von kloy.de Aktuelles von kloy.de und KD Regenbrecht Tabu Litu ein documentum fragmentum in 9 Buechern AmoRLauf Der Bildungsroman

Home
Jetzt bestellen bei
Amazon.de *ebook.de * Buchhandel.de * booklooker
Alle Rechte vorbehalten © All rights reserved by Klaus-Dieter Regenbrecht 1998 - 20
16

Home  |  about kloyAktuell  |  Bestellen  | Bilderladen 1 Bilderladen 2  |  Bilderladen 3  | Buch des Monats  |  8 Storys: Das Camp  |  Die Reisen des Johannes  |  Creative Writing  | Fotoalbum  |   Headlines  |  Impressum  |  Kommentare  |  Der Krimi: Continuity Lesetouren  |  Links  |  Maxikitsch  |  minimal art  |  Navigation  |  Pressemitteilungen  |  200Jahre Rheinromantik  |  roller coaster  |  Service  |  SuchenTabu Litu  |  Tabu Litu - english version  |  Termine/Veranstaltungen mit kloy  |  Verlagsprogramm

  |  Zettelkasten

Die Ordner:

 

Aktuell

Kreatives Schreiben

Kommentare

Lesetouren

Maxikit

Service

Tabu Litu

Zettelkasten

email contact
info at kloy.de

 

den widerspruch loesen

Pressemitteilung (das Vorwort):

Den Widerspruch zwischen Gelesenem und Gelebtem mit Geschriebenem lösen - Ausgewählte Aufsätze und sieben Internet-Cartoons von Klaus-Dieter Regenbrecht

Den Widerspruch zwischen Gelesenem und Gelebtem mit Geschriebenem lösen … und mit dem Geschriebenen neuen Widerspruch erzeugen.

Alles Schreiben ist autobiografisch. Auch wer sich in fremde Personen, ferne Zeiten und Welten hineinversetzt, kann das nur aus dem eigenen Körper und Erleben heraus bewältigen. So betrachtet enthalten auch Einsteins Bücher über die spezielle und allgemeine Relativitätstheorie autobiografische Aspekte. Sie sind aus seinem Leben und Erleben heraus verfasst worden.
Mein Schreiben ist in meiner Biografie so verankert, dass es immer auch den literaturwissenschaftlichen Aspekt beinhaltet. Meine literarischen Arbeiten, so fiktiv sie auch sein mögen, transportieren persönliche Lebensinhalte und wissenschaftliche Erkenntnisse, häufig genug auch expressis verbis. Allein in dem Roman „Im Goldpfad 10“ von 2013 habe ich mindestens vier Aufsätze verwendet, die zu völlig anderen Verwendungen geschrieben wurden und die bis in die 1970er Jahre zurückreichen. Die essayistischen Aufsätze wiederum sparen biografische und literarische Elemente nicht aus.
Die vorliegenden Aufsätze stammen aus den letzten zwanzig Jahren, sind nicht durchgängig chronologisch geordnet und folgen auch nur gelegentlich inhaltlich direkt aufeinander bezogen. Die Themen der Aufsätze sind aber nicht wirklich weit gestreut. Das liegt daran, dass zum einen viele aktuelle Erscheinungen, vor allem wenn es sich um aufgeregte Massenerscheinungen handelt, unterhalb meiner Wahrnehmungsschwelle sind und noch häufiger unterhalb der kritischen Schwelle, an der ich mich zu einer Äußerung veranlasst sähe.
Es gibt aber durchaus das, was man einen roten Faden nennt; es sind allerdings mehrere Fäden, denn nur so kommt eine Textur zustande.
Mir war immer daran gelegen, ein in sich geschlossenes Gesamtwerk mit einer unverwechselbar eigenen Sprache und Weltsicht vorzulegen.
An anderer Stelle habe ich gesagt: Wenn ich scheitere, dann an etwas Großem. Diese Sammlung von ausgewählten Aufsätzen mag dazu dienen, meine bisher vorgelegten Bücher miteinander zu verzahnen und so die Gesamtschau zu erleichtern.

Klaus-Dieter Regenbrecht
Koblenz im August 2016
Der Link zu Kostproben auf youtube!

Stand 29. August 2016

© 2016, Klaus-Dieter Regenbrecht 

 

 

30 Jahre tabu Litu